railtour
+41 (0)31 378 01 01
info@railtour-frantour.ch
Mo–Fr 10.00–12.00 & 14.00–16.00 Uhr

Tropenhaus Frutigen - Erleben Sie das grüne Wunder

Ein Besuch im Tropenhaus Frutigen lohnt sich für alle!
Am Fuss der Berner Hochalpen gibt es ein Paradies zu entdecken: das Tropenhaus Frutigen. Das Bergwasser, die Fischzucht und der Tropengarten.

Das harmonische Trio unter einem Dach und zugleich ein innovatives Energiekonzept hoch drei. All dies vermittelt das Tropenhaus Frutigen.

Wie das Tropenhaus Frutigen tropisches Ambiente, Fischzucht und alpine Umgebung kombiniert, ist weltweit einzigartig. Beispielhaft setzt es dabei auf geschlossene, ressourcensparende Stoffkreisläufe und erneuerbare Energien.

Es ruft in Erinnerung, dass dort, wo es heute steht, einst tatsächlich ein tropisches Klima herrschte: 250 bis 300 Millionen Jahre ist das her, und so lange schon gibt es auch den Dinosaurier unter den Fischen: den Stör, der im Tropenhaus Frutigen gezüchtet wird und von dem der einzige echte Schweizer Kaviar stammt.

Mit dem Tropengarten, der Dauerausstellung «Wie der Fisch auf den Berg kam», der Fischzucht und der unverkennbaren Gastronomie bietet das Tropenhaus Frutigen ein unvergessliches und unvergleichliches Gesamterlebnis.

Hinweis:
Die Ausstellung ist aufgrund der behördlichen Massnahmen leider bis am 22. Januar 2021 geschlossen.

Tropenhaus Frutigen

Einzigartiges Energiekonzept

Doch wie kam es zur Idee, in Frutigen Störe zu züchten und Kaviar zu produzieren?

Mit der Realisierung des NEAT-Basistunnels stellte sich die Frage: Wohin mit 50 Litern glaskla-rem Wasser, das pro Sekunde auf der Nordseite bei Frutigen ungehindert aus dem Tunnel fliesst? Das 18 Grad warme Wasser direkt in die Gewässer abzuleiten, hätte die einheimischen Fischbestände, insbesondere die Seeforelle, gefährdet.

Statt das Tunnelwasser kostspielig und energieverschlingend abzukühlen, kann die Wärme im Tropenhaus Frutigen sinnvoll und nachhaltig genutzt werden: Das Tropenhaus züchtet Fische und Pflanzen, die dank der nötigen Wärme wachsen und gedeihen.

Mit Restwärme ein tropisches Gewächshaus beheizen

Einerseits verbraucht das Tropenhaus Frutigen mehr elektrische Energie, als es selber produ-zieren kann. Andererseits produziert es ein Zuviel an thermischer Energie. Diese gibt es in ei-nen Wärmeverbund ab und bezieht dafür Ökostrom.

Woher genau kommt der übrige Strom im Tropenhaus Frutigen? Zum einen aus dem Trinkwas-serreservoir Frutigen: Überschüssiges Wasser fliesst nicht einfach den Bach hinunter, sondern in einer Druckleitung zum tiefer gelegenen Tropenhaus, wo es eine Pelton-Turbine antreibt und Strom erzeugt. Die teilweise aus Plexiglas gebaute Turbine gibt den Blick auf ihr Inneres frei. Die Besucher können ihr bei vollem Betrieb zuschauen, wie sie arbeitet.

Zum anderen liefert die Fotovoltaikanlage (Sonnenstromanlage) auf dem Dach des Hauptge-bäudes rund 35 Kilowatt Strom pro Stunde. Das entspricht dem Bedarf von rund zehn Haushal-ten. Schliesslich gewinnt das Tropenhaus Frutigen sogar aus dem gesamten organischen Ab-fall, auch dem Klärschlamm der Fischzuchtbecken, Strom, produziert von der ortsansässigen Biogasanlage. Was dem Bedarf von weiteren 50 Haushalten entspricht.

Der Tropengarten: göttlich süsse Früchte, teuflisch scharfe Gewürze

Das Tropenhaus Frutigen produziert nicht nur Störfleisch, Kaviar und andere Fischfilets, son-dern erntet in seinen Gewächshäusern auch exotische Früchte, Pflanzen und Gewürze. Bana-nen, Papayas, Karambolen, Guaven, Avocados, Ananas, Kumquats, Zwergbananen: allesamt kleine Geschmacksfeuerwerke, da sie bis zu ihrer vollständigen Reife am Baum hängen.

Pro Jahr erntet das Tropenhaus Frutigen rund zwei Tonnen. Alle Früchte werden im hauseige-nen Restaurant verarbeitet und im Tropenhaus-Shop angeboten. Zudem vermitteln verschie-dene Themenwege den Besucherinnen und Besuchern Wissenswertes über einzelne Pflanzen.

Auf dem Kaffeepfad beispielsweise erfahren sie mehr über verschiedene Kaffeesorten sowie die Raritäten darunter und auch, wie der Kaffee aus der Kirsche am Baum in die Tasse kommt. Auf dem Bananenpfad stossen sie auf allerhand Anekdoten über die beliebteste Frucht der Schweizer. Etwa, warum die Banane so krumm und vor allem so gesund ist. Der Gewürzpfad ist ein Fest für feine Nasen und beschwört mit seinen Düften ferne Erdteile herauf. Zum Ab-schluss bietet der Orchideenpfad mit über 300 Pflanzen eine farbenprächtige Augenweide.
Spannende Führungen für Kinder
Spannende Führungen für Kinder
 

«Wie der Fisch auf den Berg kam»

Die interaktive Dauerausstellung

Warum gilt der Stör als Dinosaurier unter den Fischen? Was hat er ausgerechnet in Frutigen zu suchen? Die neue Dauerausstellung im Tropenhaus Frutigen nimmt Jung und Alt mit auf eine überraschende Entdeckungstour und erläutert in fünf Themenwelten und mit über 80 Elemen-ten alle Besonderheiten um das Tropenhaus Frutigen. Informativ, spielerisch oder virtuell und mit vielen Aktivitäten, die zum Experimentieren einladen, vermittelt sie den Gästen viel Wis-senswertes und auch einiges Kurioses und bietet ein interaktives Gesamterlebnis.

Durch den Zeittunnel in die Unterwasserwelt und ins Labor

Der Prolog führt in das Thema ein: Warum gilt der Stör als Dinosaurier unter den Fischen und wie hat es ihn nach Frutigen verschlagen?

Der Zeittunnel lässt die Erdgeschichte im Zeitraffer erleben: Er macht bewusst, dass die Entwicklung der Störe seit über 200 Millionen Jahren andauert, und beantwortet die Frage, wie gross und wie alt ein Stör werden kann.

Was haben Stör, Mensch und Banane gemeinsam? Diese Frage bringt die Unterwasserwelt auf den Punkt und vermittelt, was es rund um das wertvollste Gut unserer Erde, das Wasser, zu wissen gibt.

Zutritt Labor

Der Zutritt ins Labor ist unter ganz bestimmten «Voraussetzungen» erlaubt – nach Passieren einer speziellen Hygiene-Schleuse. Hier werden die einzelnen Phasen der Fischzucht bis hin zur Kaviargewinnung und -verarbeitung spielerisch und experimentell nachvollziehbar.

18 Grad warmes und klares Wasser

Wie kommt es, dass 18 Grad warmes, klares Wasser aus dem NEAT-Basistunnel fliesst? Das Thema Berg widmet sich der Bergwelt rund um Frutigen und zeigt das raffinierte Energiekonzept in Verbindung mit dem Wasserkreislauf auf.

Kinder und Erwachsene erhalten vor dem Besuch der Ausstellung je einen Flyer, der ihnen diverse Aufgaben mit auf den Weg gibt. Kinder können an bestimmten Stationen Sujets der Ausstellung als Bleistiftschraffur kopieren und so ein witziges Bild zur Erinnerung kreieren. Die Erwachsenen sind eingeladen, verschiedene Fragen zu beantworten, den ausgefüllten Fragebogen abzugeben und an einem Wettbewerb mit spannenden Gewinnen teilzunehmen.
Alpine Störzucht
Alpine Störzucht
Erste alpine Störzucht und Kaviarproduktion in der Schweiz

Das Tropenhaus Frutigen gilt als Pionier auf dem Gebiet nachhaltiger Fischzucht in landbasierten Aquakulturen in der Schweiz. Im Zentrum der Anlage befindet sich eine leistungsfähige, professionelle Produktionsstätte für die Zucht von Süsswasserfischen und zur Produktion von Störfleisch und Kaviar.

 

Weitere Attraktionen

Audioguide und Aquarium

Mit Hilfe eines vom Tropenhaus zur Verfügung gestellten Geräts oder dank dem eigenen Smartphone und einer App von App Store bzw. Google Play erläutert eine Audioführung die Ausstellung mit Beiträgen für Erwachsene oder auch für Kinder.

Nach dem Ausstellungsbesuch führt der Rundgang weiter zu den zahlreichen Aussen- und Innenbecken der Fischzucht. Das Highlight ist der Stopp vor den grossen Fenstern des Aquariums: Inzwischen gibt es 12 verschiede

Warum in die Ferne schweifen: Stör und Egli aus alpiner Zucht

Neben dem warmen Wasser aus dem Innern des Lötschbergs ist die Kreislaufanlage des Tro-penhauses Frutigen das Geheimnis zum Erfolg: Die Wasserbecken der Fischzucht sind so ange-ordnet, dass immer das gleiche, aufbereitete Wasser in ihnen zirkuliert. Pumpen drücken es aus den zentralen Wasseraufbereitungsanlagen oben in die Becken hinein, unten fliesst es ab und wieder zurück in die Reinigung.

Es tummeln sich rund 80'000 Störe in den Zuchtbecken
Seine führende Rolle in nachhaltiger Fischzucht hat sich das Tropenhaus Frutigen seit den ers-ten, 2005 in der Anlage gezüchteten Störfischen kontinuierlich erarbeitet.

Zusammen mit dem Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin an der Universität Bern optimierte es die Haltungsbedingungen und entwickelte neuartige, tierfreundlichere Methoden, beispiels-weise, um den Zeitpunkt der optimalen Kaviar-Reife zu bestimmen. Heute tummeln sich rund 80'000 Störe in den Zuchtbecken, Egli, Zander und Äschen nicht mitgezählt.

Sinnvolle und nachhaltige Alternative zum Wildfang

Fisch ist als Nahrungsmittel gesund und beliebt. Das beweist der Fischkonsum, der die letzten Jahrzehnte weltweit massiv angestiegen ist. Als Folge davon hat sich der Fischbestand in den Gewässern, also auch der Bestand des Störs, massiv verringert: Überfischung, dies die traurige Diagnose weltweit.

Nicht nur der Hunger nach Fisch, sondern vor allem der begehrte und teuer gehandelte Kaviar haben dazu geführt, dass die meisten der 26 Störarten vom Aussterben bedroht sind. Der Wild-fang von Stör ist heute fast weltweit verboten.

Die sinnvolle und nachhaltige Alternative zum Wildfang ist demnach die Fischzucht. Die Fische wachsen in Teichen oder Becken heran, versorgt mit Futter ohne Zusatz von Medikamenten und Hormonen.
Atlantischer Stör
Atlantischer Stör
 

Ein Hauch Exotik, eine Prise Exklusivität

«Oona» - echter Schweizer Alpen Kaviar

«Oona», der echte Schweizer Alpen Kaviar des Tropenhauses Frutigen ist der erste und einzige Kaviar von Stören, die in Schweizer Bergquellwasser aufgewachsen sind. Dies sowie optimale und modernste Haltungsbedingungen sind der garantierte Exklusivitätsanspruch der Fischzucht des Tropenhauses Frutigen. Auch der nachhaltigen Produktion gilt oberste Priorität. Die Verarbeitung findet in sorgfältiger Handarbeit vor Ort statt und gewährleistet einen raschen Prozess vom Fisch in die Dose.

Der Fokus der Kaviarqualität liegt bewusst auf seiner Frische. Es ist das erklärte Ziel des Tro-penhauses Frutigen, ehrlichen, authentischen und möglichst kurz gelagerten Kaviar herzustel-len und anzubieten; ohne jegliche Zusätze und Konservierungsstoffe.

Störfilet – eine weitere Verlockung

Nebst dem Kaviar verkauft das Tropenhaus Frutigen auch frische und geräucherte Störfilets: Das exquisite Fleisch ist ein wichtiges Produkt der Störzucht und in verschiedenen Ge-schmacksrichtungen und Räucherungen verfügbar.
Als grätenloses Fischfleisch sind Störfilets eine wahre Delikatesse. Frisch lassen sie sich würzig mariniert hervorragend braten oder grillieren. Die kalt oder warm geräucherten Störfilets be-zaubern in Kombination mit Salaten oder Pasta, als Cocktail oder Tartar. Und ausserdem ent-hält das Störfleisch wertvolle ungesättigte Fettsäuren sowie die Vitamine A und E.

Themen- und Erlebnisführungen

Das Tropenhaus hat sich diverse Führungen und eine Reihe partizipativer Rahmenprogramme den ErlebnisFührungen, ausgedacht, die alle bereits ab einer Person buchbar sind.

Führungen durch die Welten des Tropenhauses Frutigen
Die Tropenhaus Führung geleitet durch die Ausstellung, die Welt des Störs, seine Besonderheiten und Lebensweise und wie Kaviar gewonnen wird. Danach schreitet man in die Gewächshäuser mit den tropischen Pflanzen und durch den Orchideengarten und erfährt alles über die unbekannten Pflanzen hinter den weitgehend bekannten exotischen Früchten.

Bei den beiden Fachführungen «Garten» und «Fischzucht» nehmen Sie unsere Profis aus Fischzucht, Verarbeitung und Tropengarten mit hinter die Kulissen: Sie erhalten einen exklusiven, nicht alltäglichen Einblick in deren Arbeit und Hintergrundinformationen und Insider Wissen aus erster Hand. Eine spannende Führung, rund um einzelne Tropenhaus Themen.

Selbst gemacht, selbst erprobt – anregende Erlebnisführungen

Im Unterschied zu den Führungen fordern die ErlebnisFührungen bzw. Workshops zum Mitmachen auf: Nach einer Einführung in die Tropenhaus Themen und unter fachkundiger Anleitung stellen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigene exotische Teemischung zusammen, mischen ihr eigenes Gewürzsalz mit tropischen Ingredienzien oder rösten ihren eigenen Hauskaffee. Oder sie degustieren die Produkte des Tropenhauses Frutigen, Tropenfrüchte oder Stör und Kaviar, und erkennen feinste Geschmacksnuancen. Die Palette der Workshops ist breit und kommt verschiedensten Vorlieben nach.
Führungen im Tropenhaus Frutigen
Führungen im Tropenhaus Frutigen
 

Bankette, Feste und Firmenevents

Unvergesslich inszeniert

Nicht nur Hochzeitsfeiern werden dank dem besonderen Ambiente des Tropenhauses Frutigen zum schönsten Tag des Lebens. Auch der Firmenanlass, die Tagung oder das Familientreffen bleiben dank einer thematischen Führung durch den Tropengarten oder dank auflockernder, zum Mitmachen einladender Intermezzi mit wortwörtlich würzender Wirkung unvergesslich in Erinnerung.

Die Veranstaltungsprofis stellen aus dem bestehenden breiten Angebot individuelle Programme zusammen, die jeden Anlass zu einem abgerundeten Ganzen machen, sei es für zwei oder für 120 Personen. In den neuen Sitzungszimmern mit Blick auf die Bergwelt kommt die Inspiration fast von alleine.
Feiern & Tagen
Feiern & Tagen
 


railtour Staedtereisen railtour Aktivferien railtour Gruppenreisen railtour Bahnerlebnisse railtour Freizeitparks railtour Wellness railtour Ferien Am Meer railtour _Rundreisen railtour WhatsApp railtour Facebook railtour Twitter railtour GooglePlus railtour Instagram railtour Bahn Hotel railtour Hotel railtour Flug Hotel